RE/MAX in Bad Tölz
/

mit dem Extra-Service

 

Genießen Sie auch bei der Vermietung unseren persönlichen, kompetenten und diskreten Service. Wir organisieren für Sie die gesamte Vermietung, von der Mietpreisfindung, der Erstellung eines aussagekräftigen Exposés, Vereinbarung von Besichtigungsterminen mit ausgewählten Interessenten sowie die Beschaffung von Selbstauskünften und Gehaltsnachweisen potentieller Mieter bis zum Abschluss des Mietvertrags mit Ihrem Wunschmieter und anschließender Anfertigung eines aussagekräftigen Übergabeprotokolls.

Wir übernehmen eine einmalige kostenfreie Weitervermietung, sollte der Mieter innerhalb eines Jahres wieder kündigen aus Gründen, die der Vermieter nicht zu vertreten hat.      

Hier finden Sie unsere aktuellen Miet- und Pachtangebote.

Hier geht es zu weiteren aktuellen Gewerbemiet/-pachtangeboten>>

Übersicht: (für Details bitte auf das Foto klicken)


BAD TÖLZ-Zentrum

Repräsentative Gewerberäume

Ladenfläche ca. 67 m², Raumhöhe 295 cm,

2 große Schaufenster re und li neben Ladentüre auf der Westseite,            5 Schaufenster auf der Nordseite.

Dem Mieter wird die Möglichkeit geboten, bei der Auswahl der Bodenbeläge seine Wünsche und Vorstellungen miteinzubringen, ebenso, falls erforderlich, die Einteilung der Räume zu ändern. 

Verfügbar nach Absprache!

Kaltmiete 690 Euro + NK+ Kaution

bitte wenden Sie sich an Frau Brigitte Demmel



 

für weitere Informationen bitte auf das Bild klicken!

Lieber Vermieter:

Hier könnte Ihr Angebot stehen - rufen Sie uns an!


Wußten Sie schon

  • dass Sie sich bei uns als Suchkunde eintragen können und Sie so bei einem geeigneten Objekt von uns vorab, also bevor es in die öffentliche Vermarktung kommt, verständigt werden!
  • dass Sie uns einen exklusiven Suchauftrag geben können, mit dem wir für Sie aktiv den Markt absuchen, um für Sie Ihre Wunschimmobilie zu finden. Für diesen Auftrag berechnen wir Ihnen nur im Erfolgsfall eine Provision von 2 Monatskaltmieten zzgl. der gesetzl. Mehrwertsteuer!

Mietpreisbremse und Bestellerprinzip:

Schauen Sie sich auch dazu unser Vermietungsvideo an

Vom Mieter zum Vermieter

Lukrative Anlage im Zinstief

Aufgrund des anhaltenden Zinstiefs ist der Kauf einer Immobilie derzeit besonders günstig. Ein Großteil oder der komplette Schuldendienst an die Bank, kann je nach Eigenkapitaleinsatz über die Mieteinnahme bedient werden. Bei bester Bonität können derzeit mit 1.000 Euro Monatsrate (1% Zins, 3% Tilgung) 300.000 Euro Kredit aufgenommen werden.

Sich von Profis helfen lassen

Für rund 70% aller Vermieter wird die sichere Kapitalanlage zum Albtraum. Um dies zu vermeiden, gibt es viele Dinge zu beachten.

Bei Unsicherheit ist es ratsam sich einen Experten hinzuzuziehen. Immobilienmakler bieten wichtige Tipps und wertvolle Unterstützung, die zu einem entspannten Leben als Vermieter führen.

Eine weitere Möglichkeit wäre, das Vermietgeschäft an die Hausverwaltung zu übergeben. Allerdings fallen dabei Verwalterkosten für die Eigentumsverwaltung an.



Lassen Sie sich von uns helfen:

Neu in der Position des Vermieters, ist das Wissen über Gesetze und Rechte unabdinglich. Das Projekt „Vermieten“ endet noch lange nicht beim Unterzeichnen des Mietvertrags. Es setzt ein umfängliches Detailwissen voraus, um die Immobilie vermietsicher zu machen, einen geeigneten Mieter zu finden, einen Mietvertrag rechtssicher abzuschließen und auch die abschließende Wohnungsübergabe optimal zu gestalten.

Die Hausgeldabrechnung

Eine Hausgeldabrechnung muss alle Einnahmen und Ausgaben rund um die Immobilie beinhalten. Die Hausgeldabrechnung ist allerdings keine Nebenkostenrechnung und deswegen können nicht alle darin enthaltenen Posten als Betriebskosten auf den Mieter umgelegt werden. Eine vollständige Abrechnung muss spätestens ein Jahr nach Ende des Abrechnungszeitraums beim Mieter vorliegen.

Das Aufsetzen des Mietvertrages

Ein Vordruck aus dem Netz ist nicht immer die optimale Lösung. Es kann immer neue Regelungen zum Mietrecht geben, die nicht in der Vorlage vorhanden sind. Dies kann kostspielige Folgen haben. Der Bundesgerichtshof (BGH) beschloss im Februar dieses Jahres, dass eine allgemeine Vereinbarung im Mietsvertrag genügt, um Betriebskosten auf den Mieter umlegen zu können. 

Steuertipps für Vermieter

Sofern der jährliche Betrag von 6.000 Euro nicht überschritten wird, können 20% der Reparatur- und Renovierungskosten steuerlich geltend gemacht werden. Auch Kosten für Anzeigen, Maklergebühren sowie Anschaffungs- und Herstellungskosten kann der Vermieter von der Steuer absetzen. Außerdem kann der Vermieter bei möblierten Wohnungen, die Kosten der Gegenstände, deren Wert unter 410 Euro ist, im gleichen Jahr komplett von der Steuer abschreiben.

Quelle: merkurtz.immowelt.de „Mieten & Vermieten“ vom 30./31. Juli 2016

Rufen Sie uns einfach an, wenn Sie Fragen haben:

08041 44888 00

oder schicken Sie uns eine eMail:

1374