RE/MAX in Bad Tölz
/

mit dem Extra-Service

 

Ihr Schlüssel zum Mehrwert - Geldanlage mit mind. 5,18% Rendite und noch mehr....

DÖLLNSEE - SCHORFHEIDE

Bau und Generalvermietung von 12qm-StorageEinheiten 

auf dem Gelände des ****Hotels Döllnsee-Schorfheide

Verkaufspreis je StorageEinheit: 25.000 € zzgl. MwSt.

Maklerprovision: 3,57 % inkl. MwSt

Unweit des ****Tagungshotels Döllnsee-Schorfheide und des DrivingCenters Groß Dölln, nur eine knappe Fahrstunde von Berlin entfernt: ca. 75 km zum Flughafen Tegel) entstehen aufgrund der hohen Nachfrage der Tagungsveranstalter des Hotels und des DrivingCenters auf einer knapp 4.000 qm großen Fläche unterschiedlich große StorageEinheiten, die ein Generalmieter betreibt und vermietet.

Für den Anleger ergibt sich so eine problemlose Geldanlage mit einer überdurchschnittlichen Rendite ohne weitere laufenden Nebenkosten! Der Generalmieter übernimmt alle Nebenkosten, der Anleger erhält 

eine jährliche Nettomiete von 1.296,00 €

für die Dauer von 12 Jahren. Danach erwirbt der Generalmieter die Mietbox für 32.500,00 € zzgl. MwSt im Rahmen eines notariellen Kaufangebots schon bei Kaufabschluss. Der Mietvertrag mit dem Generalmieter ist ebenfalls Bestandteil des Kaufvertrages.

Folgende steuerlichen Möglichkeiten kommen hinzu: 

  • die anfallende Mehrwertsteuer beim Kauf wird im Rahmen der Umsatzsteuervoranmeldung vom Finanzamt zurückerstattet
  • der Investor kann eine AfA von 5% auf den Kaufpreis in Anspruch nehmen, was nach 12 Jahren 60% des Kaufpreises entspricht
  • der Rückkauf erfolgt außerhalb der Spekulationsfrist, ist somit steuerfrei
  • selbstverständlich können Sie alle Werbungskosten, die in Zusammenhang mit dem Kauf und dem Betrieb der Immobilie entstehen steuerlich geltend machen
  • die Maklerprovision zählt zu den Anschaffungskosten, werden auf den Kaufpreis angerechnet und können dann linear abgeschrieben werden 

 

Weitere Informationen erhalten Sie gerne von mir:

Peter Jarosch

Broker/Owner und RE/MAX-Immobilienmakler

oder schicken Sie mir einfach eine eMail

Zum Umfeld.

Das Hotel Döllnsee wurde seit mehreren Jahren in einem der wichtigsten Branchen-Awards der „Ausgewählten Tagungshotels zum Wohlfühlen“ ausgezeichnet und konnte sich wiederholt unter den 10 besten Tagungshotels Deutschlands platzieren.

Unweit des Hotelresorts liegt die sogenannte „Driving Ranch“ (www.drivingcenter.de), einer von Deutschlands größten Rennstrecken. Gesellschafter des Hotels Döllnsee entwickelten das Gesamtareal, auf dem neben der „Driving Ranch“ auch Europas größter Solarpark mit ca. 130 MW Gesamtleistung entstand.

Die überdurchschnittlich gute Auslastung des Hotels erreicht das Hotel durch die Tagungsbelegungen von den Automobil-konzernen wie Audi, Mercedes, BMW, VW, Porsche, MAN, SIEMENS und einigen mehr, aber auch durch Behörden wie BND und BKA. Negatives Bewertungskriterium waren bisher keine adäquaten Lagermöglichkeiten für die langjährigen Schulungs- und Konferenzteilnehmer, die ganzjährige Lagerflächen für ihr Schulungsequipment benötigen. Hier soll demnächst Abhilfe geschaffen werden, indem entsprechende anmietbare variabel unterteilbare Lagerflächen angrenzend an das Hotelareal in bereits bestehenden Lagergebäuden (Storages) vom Generalmieter angeboten werden. Derzeit leer stehende Lagergebäude wären dann damit voll vermietet.

 

Zur Historie.

Auf dem Gelände von Erich Honneckers einstigem Feriendomizil am Döllnsee ist jetzt ein komfortables Vier-Sterne-Hotel entstanden. Schon vor Jahrhunderten lockten die dichten Wälder der "Großen Heide Werberin" brandenburgische Kurfürsten und Preußische Herrscher zu weidmännischen Treiben. Auch bei den Führern des 3.Reiches und der ehemaligen DDR-Politprominenz stand die Schorfheide hoch im Kurs.

Noch bevor Hermann Göring mit der Erweiterung der "Karinhall" begann, ließ er 1934 gegenüber am Nordufer des Großen Döllnsees für seinen Leibjäger Schade ein stattliches Wohnhaus bauen, in dem der jagdbesessene Minister selbst oft zu Gast war. Nach 1954 nutzten auch Wilhelm Pieck und Walter Ulbricht das gutsähnliche Anwesen für hochrangige Staatsbesuche. In den siebziger Jahren veranlaßte Erich Honecker den Anbau von Schwimmhalle und Bootshaus für seine eigene Motoryacht.Während das Jagdschloss "Hubertusstock" eher offiziellen Anlässen diente, empfing Honecker in seinem privaten Feriendomizil am Döllnsee zur persönlichen Audienz.

Nun ist aus dem alten Döllnkrug durch zwei Gästehäuser ein modernes Gesicht verliehen worden, ist auf dem 100 Hektar großen einst streng bewachten Parkgelände ein komfortables Vier-Sterne-Hotel entstanden: Mit 107 Gästezimmern verfügt man über insgesamt 200 Betten, mit Restaurant und Bar, dem einstigen Wohnraum Honeckers.